Der Räuber Hotzenplotz

Inszenierung: Murat Yeginer u. Mark Spitzauer

Zum Inhalt:

Eigentlich ist es ein wunderschöner Tag! Die Großmutter  hat Geburtstag und Kasperl und Seppel haben ihr ein Ständchen gebracht und ein wundervolles Geschenk überreicht: eine musikalische Kaffeemühle. Aber gerade dieses tolle Küchengerät sticht dem Räuber Hotzenplotz ins Auge. Er tut, was ein Räuber tun muss - er raubt die Kaffeemühle und verschwindet damit im Wald. Eine solch ruchlose Tat können Kasperl und Seppel natürlich nicht hinnehmen. Mit einer List wollen sie den Räuber fangen. Doch ganz so einfach ist das nicht, denn zunächst einmal werden sie selbst eingesperrt. Kasperl wird sogar an den Zauberer Zwackelmann verkauft, für den er Kartoffeln schälen muss. Am Ende geht aber alles gut aus. Kasperl schafft es sogar, eine verzauberte Fee zu  befreien. Und dass es ihm und seinem Freund Seppel gelingen würde, den Räuber Hotzenplotz der Polizei und die Kaffeemühle der Großmutter zu übergeben, na, das war doch sowieso klar.








27.05.2005 - Münsterländische Tageszeitung
Der Räuber Hotzenplotz geht um!
22.05.2005 - Oldenburgische Volkszeitung
Heute Premiere von Hotzenplotz
22.05.2005 - Rundschau
Seit Sonntag geht der Hotzenplotz um
02.05.2005 - Oldenburgische Volkszeitung
Mehr als nur ein bisschen Hokuspokus

Bildergalerie


Verantwortliche:

von: Ottfried Preußler
Regie: Murat Yeginer u. Mark Spitzauer

Besetzung:


Kasperl - Torsten Hartwich
Seppel - Kristina Busche u. Britta Suding
Räuber Hotzenplotz - Jens van Koten
Zauberer Zwackelmann - Harald Fuest