Arsen und Spitzenhäubchen

Inszenierung: Murat Yeginer

Zum Inhalt:

Das Leben könnte so schön sein!

Mortimer Brewster ist eigentlich gerade dabei, sich zu verheiraten, als er das etwas außergewöhnliche Hobby seiner beiden reizenden Tanten entdeckt: Martha und Abby Brewster haben es sich zur Herzensangelegenheit gemacht, alleinstehende ältere Herren von ihrem ach-so-traurigen Erdendasein zu erlösen. Mit viel Elan, Holunderwein (selbstverständlich mit einigen nicht unbedeutenden Zutaten) und absolut reinem Gewissen gehen die beiden ans Werk - tatkräftig unterstützt von ihrem Neffen Teddy , der die vermeintlichen Malariaopfer im Keller vergräbt. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, taucht  plötzlich Mortimers Bruder Jonathan - ein polizeilich gesuchter Massenmörder - im Hause der Brewsters auf. Im Schlepptau hat er nicht nur den völlig durchgedrehten Dr. Einstein, sondern auch sein letztes Opfer, das dringend einer letzten Ruhestätte bedarf. Dass die Polizei des Ortes sich aus Sorge um die beiden netten alten Damen auch immer mal wieder blicken lässt, macht die Situation nicht unbedingt erträglicher. Armer Mortimer!

"Arsen und Spitzenhäubchen" wurde 1944 mit Cary Grant in der Hauptrolle verfilmt und ist ein Kriminalkomödienklassiker - sprühend vor Situationskomik und kuriosen Einfällen.







25.08.2004 - Rundschau
Perfekter Mord liegt in der Luft
24.08.2004 - Nordwest Zeitung
Diebischer Spaß - Mörderische Freude
23.08.2004 - Oldenburgische Volkszeitung
Wie Mordlust in Lohne zum Glücksfall wurde
10.08.2004 - Nordwest Zeitung
Mord unter schattigen Bäumen

Bildergalerie


Verantwortliche:

von Joseph Kesselring
Regie: Murat Yeginer

Besetzung:

Mortimer Brewster - Thomas Braje
Martha Brewster - Inge Schmedes
Abby Brewster - Isolde Böckenstette
Teddy - Joachim Johannessohn
Jonathan Brewster - Klaus Braje
Dr. Einstein - Thorsten Olberding